Home





85. Erntedankfestzug Fürth 2010

Donnerstag, 11. November 2010 | Autor:

Frankenlied

 

 

Der fränkische Bund e.V. nahm am diesjährigen Erntedankfestzug in Fürth teil.

Verehrte Interessenten,

zur Information hier ein Bericht von Jürgen Raber zum Verlauf des fränkischen Erntedankfestzuges in Fürth.

Fränkisch verbunden
Joachim Kalb

Liebe Franken,

die eigentliche Teilnahme und der Verlauf des Fränkischen Erntedankfestzuges in Fürth war aus der Sicht des Fränkischen Bundes ein absoluter Erfolg. Am 10.10.10 funktionierte von der Aufstellung, dem eigentlichen Aufzug, über die Zugauflösung bis hin zum Ausklang im Gasthaus ‚Grüner Baum‘ alles.

Während des Festzugs wurden durch die FB Mitglieder 2000 Info-Flyer und eine große Anzahl Aufkleber (‚Ein Herz für Franken‘) verteilt. Besonders die Aufkleber hatten es den Zuschauern angetan, sie wurden den Mitgliedern förmlich aus den Händen gerissen. Dieser Umstand sollte bei zukünftigen ähnlichen Veranstaltungen berücksichtigt werden (Aufkleber statt Flyer). Die Wirkung von Aufklebern ist in jedem Fall auch nachhaltiger.

Die Reaktionen der Zuschauer (begeistertes Klatschen, spontane Reaktionen bei Stimmungsrufen und Mitsingen beim Frankenlied) bestätigen ein sympatisches Erscheinungsbild und Auftreten des Fränkischen Bundes e.V.

Rechtzeitig vor der Prominententribühne wurde durch vier Mitglieder ein 3 Meter
Frankenbanner entrollt und publikumswirksam zu Herrn Oberbürgermeister Dr. Jung getragen. Mit den Worten „wir würden uns freuen, dieses Banner bald am Fürther Rathaus zu sehen“ wurde es dem OB als Geschenk überreicht. Seine spontane (lt. Gesichtsausdruck auch aufrichtige) Äußerung war: „aber mit Sicherheit!“

Der „Euphorie des positiven Ergebnisses“ setzte der Bayer. Rundfunk einen Dämpfer auf:

Bei der LIVE-Übertragung wurde die Aufnahme des FB Wagen (vermutlich als einziger Wagen des Zuges) komplett vermieden. Die FB Gruppe wurde nur kurz von weitem gezeigt, bevor sich die Kameras gleich der nächsten Zugposition zuwandten. Während von einer anderen Gruppe die Geschenkübergabe an den OB (eine Packung Toilettenpapier) direkt gezeigt wurde, war die Überreichung des Frankenbanners durch den Staatssender BR keine Sekunde Sendezeit wert. Bei anderen Gruppen wurde teilweise über die Gründungsgeschichte mit Hinweis auf Jubiläen berichtet – beim FB erfolgte der Hinweis, dass er für ein eigenes Bundesland kämpfte – „und das tut er immer noch – glaube ich…“ (Zitat des Moderators) / Der Bayer. Rundfunk bestätigte wieder mal den Eindruck einer parteihörigen Zensur.


copyright www.Frankenland-versand.de

Was soll man zu solch einer geistigen Armut weiß – blauer noch sagen.

Dieser  Staatssenders(BR) will den Leuten weiß machen, dass objektiv und gleichberechtigt in Bayern berichtet wird. Für wie blöd halten die die Leute?

Wenn wir Franken jetzt noch immer nicht bemerken, wie hier getrickst und manipuliert wird, dann ist uns nicht mehr zu helfen.

Aber „Gott sei Dank“ wachen Jahr für Jahr immer mehr FRanken auf und sehen was hier gespielt wird.

Seyd gegrüsset –
mit vielen Grüßen aus Franken

Jürgen Raber u. M.T.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Fränkischer Bund

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben