Home





244. Eine bodenlose Gemeinheit!

Mittwoch, 22. Mai 2013 | Autor:

Frankenlied

 

 

Wikipedia-Pegasus2-Walberla_30April_2005

 

Lieber Blog Besucher, liebe fränkische Bürger,

es ist seit 50 Jahren immer wieder das gleiche Spiel. Weiß – blau ist die Bayernwelt. Die Franken kommen am Rande ab und zu mal vor. Am wichtigsten aber sind die Franken vor den Wahlen. Dann erinnert man sich, dass es da im Norden des Landes noch einen Volksstamm mit über 4 Millionen Menschen gibt, die für die Wahl beim nächsten Landtag wichtige Stimmen abgeben müssen. Dann werden von den Milliarden die man aus Franken an Steuern einzieht auch in großzügiger Spendermanier Milliönchen wieder nach Franken transferiert, und mit großen Getöse und Medienrummel jeden Fuchs und Hasen im Frankenwald bekannt gemacht. Dann tauchen auch die bayerischen – fränkischen Abgeordneten von der Amigo Partei auf, und  loben die gerechte Mittelverteilung im Freistaat. Das Ergebnis kann sich für die Staatsregierung dann meisten sehen lassen. Zumindest war es in den letzten 50 Jahren immer so, dass auch tiefer Dankbarkeit, die Franken dann mit über 50% die Amigo Partei gewählt haben. Nach der Wahl war dann wieder Ende mit den Geschenken. So geht es nun schon einige Jahrzehnte. Der Kommentar von Joachim Kalb bringt es deshalb klar auf den Punkt.

Eine bodenlose Gemeinheit!!!

 

 

Meine Fragen im Jahr 2013 sind:

 

Begreifen es die Franken bei der Wahl 2013 wie sie an der Nase herum geführt werden?

Wissen die Franken zumindest, dass es bei dieser Wahl 2013 die Möglichkeit gibt eine fränkische Partei zu wählen?

Oder folgen die Franken wieder der Wahlempfehlung am Wahlsonntag die der Pfarrer abgibt? Christlich wählen!

 

Ich bin gespannt, ob die Behauptung stimmt, dass die Franken die Intelligenz der Bayern sein sollen.

 

Wieviel Gemeinheiten…

Dieser Tage war im Focus (und wohl noch anderen Zeitschriften des Münchner Burda-Konzerns) das Heft „Lust auf Bayern“. Bereits der Blick auf die Karte ist im Hinblick auf die regionale Auswahl mehr als bodenlos. So taucht etwa die Fränkische Schweiz, Weinfranken usw. als Tourismusgebiet gar nicht erst auf! Herausgeber ist der Bayerische Tourismusverband mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Wirtschaftsminister Zeil! Gefördert wurde das Ganze offenbar auch noch von der EU. Entgegen dem Vorschlag des Zukunftsrates ist Franken demnach nicht mal zur Erholung gut. Zeil (FDP) war auch für die Werbung auf dem „Bayern-Pavillon“ bei der Weltausstellung in Shanghai verantwortlich, wo ausschließlich mit Seppl, Neuschwanstein usw. geworben wurde. Fordern Sie bitte diese Broschüre an, machen Sie sich selbst ein Bild und unterstützen Sie unsere Forderung, dass dieses Machwerk sofort aus dem Verkehr gezogen wird. Eine neue Broschüre sollte mindestens ein Drittel touristische Ziele in Franken beschreiben. Wie lange wollen wir uns solche Boshaftigkeiten noch gefallen lassen? Bitte engagieren Sie sich, es geht um unsere Zukunft hier in Franken! Was meinen unsere Volks- und Medienvertreter vor Ort zu diesem Skandal? Wo bleibt der Protest von Frau Hohlmeier, Huml usw.?

Joachim Kalb

 

 

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Fakten - Fakten - ... !!!

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. […] heute am 31.08.2013 hat mir ein fränkischer Bürger, der alle Sinne noch zusammen hat, doch allen Ernstes erzählt, dass er CSU Mitglied ist, weil dies die Partei ist die noch etwas für die Landwirtschaft macht. […]

  2. […] und Egoistisch muss man sein, um solche Antistimmung gegen ein Projekt der Zukunft zu machen. München lacht sich kaputt angesichts solcher Beträge. 100 Millionen steckt man da so nebenbei einmal in die Sanierung von […]

  3. […] Nur wenn Franken im bayerischen Landtag vertreten ist, kann die 210 Jahre dauernde Ausbeutung gemildert oder vielleicht sogar beendet werden. […]

Kommentar abgeben