Home





202. Partei für Franken – wir kommen in Fahrt

Samstag, 14. Juli 2012 | Autor:

Frankenlied

 

 
 

 

 

Eine Bemerkung vorneweg:

Das dümmste Argument das ich von einen Franken hören kann, ist, Ihr – wer ist bitteschön ist Ihr – habt ja doch keine Chance die 5% zu erreichen.

1. Gibt es jetzt in Franken, Ihr, also echte Franken, und wer sind dann die anderen?

2. Hätten die Grünen vor 30 Jahren genauso gedacht, gäbe es diese Partei heute nicht. Was haben Sie erreicht?

3. Wollen wir gegen die Ungleichbehandlung von Franken etwas tun? Wenn Ja, dann müssen die Franken sich langsam einmal klar werden, was sie wollen.

Soviel zur Klarstellung!!!

 

 

Auch wenn die „sogenannten Volksparteien“ CSU, SPD, und die FDP, FW und Grüne unsere Partei für Franken „Die Franken“  akribisch in der Öffentlichkeit totschweigen, wird es nicht zu verhindern sein, dass wir uns mit Sachverstand und Engagement der fränkischen Bevölkerung bekannt machen. Das Volk der Franken hat ein Recht die Wahrheit zu erfahren, über die Zustände die hier seit über 200 Jahren herrschen, besonders aber in den letzten 60 Jahren und 55 Jahren Alleinherrschaft der CSU.

Wer nur ein kleinwenig an Gerechtigkeit interessiert ist, der sollte sich einmal die folgenden Links mit Hinweisen auf viele Missstände ansehen.

 

Politischer Filz  in Bayern

CSU – Saludos Amigos

CSU – Lügengebäude unserer Politiker

CSU – aufräumen mit den FJS Mythos

CSU – hat Muffe vor Partei für Franken

Wer sind denn nun die Separatisten Herr Beckstein?

 

Treffen am Dreifrankenstein

Es geht hier um Tatsachen, die man von den Parteisoldaten einiger Parteien dem fränkischen Volk verschweigt oder wenn es nichts anders geht, dann eben schön redet. Die guten Taten die man hier in Franken – mit einen Teil der fränkischen Steuergelder, den Rest behält man in Oberbayern – vollbracht hat, erwähnt man bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Es gesieht dann meist mit Hilfe der von oben gesteuerten Presse, die diese „Wohltaten“ dem Volk mundgerecht serviert. Den Rest macht dann der BR(genannt Besatzungs Rundfunk). Eine dermaßen einseitige Ausrichtung bei Sendungen und Sendezeiten hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Das was hier läuft ist eine gezielte Beeinflussung und Manipulation der fränkischen Bevölkerung.

Die Partei für Franken „Die Franken“ wollen dazu beitragen, dass diese unerträglichen Zustände aufhören, und Franken gleiches Recht und Anteile bekommt wie Oberbayern. Franken macht ein Drittel von Bayern aus, wird aber fast immer nur mit einen Bruchteil des Verteilkuchens abgespeist. Dieses Unrecht muss aufhören.

Gründungsveranstaltung 31.10.2009 in Bamberg

Deshalb wurde diese neue politische Kraft am 31.10.2009 in Bamberg gegründet. Wenige Tage nach der Gründung kamen über Wochen hinweg Angriffe von fränkischen CSU Anhängern, allen voran Dr. Beckstein, der unsere Partei als Separatisten beschimpfte. Keine andere Partei in ganz Deutschland wird diesen Anspruch des Separatismus mehr gerecht als diese verfilzte und arrogante CSU. Die CSU hat sich dies vor Jahren von einen Institut PRAGMA im eigenen Auftrag bestätigen lassen. Dann nachdem dieses peinliche Ergebnis bekannt wurde, aber schnell wieder verschwinden lassen.

Ist es denn nicht traurig, dass gerade fränkische Abgeordnete seit vielen Jahren ihren Auftrag für Franken an die zweite Stelle stellen. Sobald man die Donau überquert hat und München in Sicht ist, denkt man nur noch an die eigene Karriere. Diese „sogenannten Franken“ dienen zuerst den Parteiinteressen, dann der eigenen Karriere, bevor irgendwann einmal die Interessen Frankens in den Sinn kommen.

Der fränkische Bürger ist leidensfähig, geduldig und sehr leicht abzuspeisen mit Brosamen. Leider hat die über 200 Jahre andauernde Kolonialzeit tiefe Spuren von Depression hinterlassen. Es geht bei vielen Franken sogar soweit, dass man schon viele Dinge im voreilenden Gehorsam ausführt, ohne dass von München Anweisung erfolgt ist. Unter solchen Voraussetzungen kann man natürlich leicht und locker regieren.

Wenn Franken die Rückwärtsentwicklung der letzten 50 Jahre wieder aufholen will, dann ist dies nur mit einer neuen Kraft, nämlich der Partei für Franken „Die Franken“ möglich. Bei dieser Partei sind Leute, die ihr Herz und ihren Verstand für die Interessen Frankens einsetzen. Dazu aber brauchen Sie das Mandat der fränkischen Bevölkerung.

Warum Franken von Altbaiern mit Hilfe eines Kriegsherrn Napoleon kriegerisch vereinnahmt wurde, können Sie dem folgenden Zitat entnehmen:

Bereits im Frühjahr 1802 war der Major Ribaupierre im Auftrage Monteglas auf einem Erkundigungsritt durch Franken, wobei er feststellen konnte, dass Franken eines der reichsten Gebiete in Deutschland sei; daraufhin wurde die Entscheidung zur Okkupation Frankens in München gefällt. Vgl. H. H. Hofmann:…..sollen bayerisch werden. Die politische Erkundung des Majors von Ribaupierre durch Franken und Schwaben im Frühjahr 1802. – Kallmünz o.J.(1954).

 

Von vielen CSU – hörigen Franken und Baiern habe ich oft gehört, dass Franken verarmt war, und man froh sein müsse, dass man Franken besetzt habe, und „Wohlstand“ gebracht habe. Das ist eine der großen Lüge die man uns erzählt, und ich nenne dies ganz schlicht und einfach: Geschichtsfälschung.

 

Die Franken in Schnaittach Nürnberger Land

Kreisverband Nürnberger Land

Einige Initiatoren der Partei für Franken

Bezirk Oberfranken gegründet

Die wahren Fakten

Aktionen bei denen wir beteiligt waren

 

copyright www.Frankenland-versand.de

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Partei für Franken

Diesen Beitrag kommentieren.

7 Kommentare

  1. Hallo! Schöner Bericht! Gibt es eine Quellenangabe für „Franken war 1802 nicht verarmt“, denn da suche ich schon lange danach! 🙂

  2. 2
    intern 

    Dieser Text entstammt der Fußnote Nr.22 aus dem Heft Nr.45(1985 Erlanger Geographische Arbeiten) von Prof. Rudolf Endres Erlangen. Der gesamte Text kann hier im Blog unter der Kategorie „Frankens Geschichte“ bei Artikel 184 mit dem Titel „Franken und Bayern im 19.und 20.Jahrhundert“ nachgelesen werden. Wer diese Zeilen liest erkannt, dass es eine fränkische Kraft im 21.Jahrhundert braucht um diese Ungerechtigkeit zu beenden.

  1. […] fränkische Wähler, sollte in 2013 endlich einmal sein Gehirnkasten einschalten, und wenn es mit der Erinnerung nicht so gut bestellt ist, kann man heutzutage google oder einen […]

  2. […] in den letzten 50 Jahren – breit gemacht hat, und haben einen Schritt unternommen und eine fränkische Partei(seit 2009) “Partei für Franken – Die Franken” gegründet. Jeder Franke der sich nur einmal […]

  3. […] fränkische Interessen vertritt. Eine Partei die nicht verfilzt, arrogant und unverbraucht ist: Die Partei für Franken, ” Die Franken”. Schaut Euch das Grundsatzprogramm an und dann entscheidet […]

  4. […] Wissen die Franken zumindest, dass es bei dieser Wahl 2013 die Möglichkeit gibt eine fränkische Pa… […]

  5. […] dass es seit 2009 eine fränkische Partei „Die Franken“ gibt, und die kann man bei der nächsten Wahl wieder wählen, obwohl dieser Partei schon 6 Monate nach ihrer Gründung das Ende von fränkischen CSU Politikern […]

Kommentar abgeben