Home





124. Zukunftsrat – Etz, muss es doch der letzte Franke merken……!!!!

Samstag, 22. Januar 2011 | Autor:

Frankenlied

 


 

 

copyright www.Frankenland-versand.de

 

Etz, muss es doch der letzte Franke merken……!!!!

Jetzt muss es doch langsam der letzte Franke begreifen, was die „mir san mir“ Fraktion mit uns anstellt.

Auch die fränkischen CSU Abgeordneten sind aufgewacht. Warum nur?

Seit über 30 Jahren CSU Herrschaft (Doppel SS – Strauß – Streibl – Stoiber – Seehofer) hat man unser Frankenland systematisch nieder gebügelt.

 

Von wegen gleiche Lebensbedingungen für alle Landesteile. Das Geschwafel hören wir nun schon über 30 Jahre, und die Fakten sind, dass Franken immer weiter abstürzt.

Aber mit Hilfe der fränkischen Wähler konnte die Verursacherin CSU, diese Politik immer weiter führen. Jetzt kommen die großen und letzten Grausamkeiten so langsam ans Licht.

Stimmkreis wird Franken abgenommen, kommt nach Oberbayern

CSU Auftrag an Zukunftsrat. Ergebnis: Oberfranken soll nach Sachsen, Unterfranken nach Hessen.

Ist das nicht eine tolle CSU Politik? Und es gibt noch immer über 50% Franken die eine solche Partei wählen. Da frag ich mich ernstlich. Geht’s noch?

Jetzt gibt man ohne die übliche Heuchelei das eigene Versagen der letzten 40 Jahre zu. Nein, man verweist jetzt auf den Zukunftsrat, der ja plausible Argumente aufgezeigt hat. Die jahrelangen Vertröstungen und Bekundungen gegenüber Franken – von Stoiber und Seehofer- , dass die ländlichen Regionen nicht vernachlässigt werden, sind jetzt bloss gestellt worden. Aber das interessiert in München, und bei der bayerischen Staatsregierung ja niemanden. Die FDP jubelt jetzt noch kräftig mit der CSU, darf aber sicher sein, dass sie bei der nächsten Wahl das Messer vom Wähler und der CSU spüren wird.


Das ist Selbstzerfleischung der reinsten Art.

 

Das_Recht_ist_eine_Abstraktion – Elisa Mari pixelio

 

Nachdem man Franken „kaputt saniert“ hat, stellt man fest, dass Franken aufgrund der schlechten Entwicklung bei Bevölkerung und Wirtschaftskraft, Kompetenzen abgeben muss, damit die Starken noch stärker werden können.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Intrigenspiel der CSU geführten Staatsregierung von unseren fränkischen Bürgern nicht durchschaut wird.

Darum – Franken(Ober – Mittel – und Unterfranken) wacht auf. Lasst euch das nicht mehr gefallen. 2013 hat jeder Bürger in Franken die Möglichkeit, endlich eine fränkische Partei zu wählen, die rein fränkische Interessen vertritt.

Was man alles mit und angestellt hat, kann jeder in den nachfolgten Artikeln schwarz auf weiß nachlesen.

Wussten Sie schon, dass…..
1. Unser Frankenland
2. Die Fränkische Geschichte
3. Die fränkische Wirtschaft

4. Finanzskandale

5. Fehlentwicklungen

 

Weitere Grausamkeiten gegen Franken gibt es hier nachzulesen.

Was macht denn die oberfränkische CSU Lichtgestalt Freiherr zu Guttenberg für FRanken?

Wer es noch immer nicht verstanden hat, dem empfehle ich das Büchlein:

Franken in Bayern – ein Problem!

 

Zum letztenmal!  Aufwachen Franken.

Diese Franken haben schon etwas begriffen!

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: So wird Franken benachteiligt

Diesen Beitrag kommentieren.

13 Kommentare

  1. […] Weil Ihnen dann keiner mehr den Ausbau Ihrer Infrastruktur in Oberbayern und München zahlt. Franken ginge es besser denn je, in München dagegen gingen die Lichter aus. Zwar nicht sofort, denn sie haben mit unseren […]

  2. […] lachen( 3Milliarden Schulden). Diesen SPD – Bayern will man uns jetzt in FRanken verkaufen. Darauf können mer a verzichten. Behalt eure […]

  3. […] Hallo – Ihr Franken begreift das doch nur einmal! […]

  4. […] Es kann nicht sein, dass schon viele unserer Jugendlichen nach München und Oberbayern fahren müsse… um Ihren Traumberuf zu erlernen, dort sündhaft teure Mieten zahlen und danach keinerlei Aussicht haben, wieder in die Heimat zurück zukehren. […]

  5. […] die Wohltaten vor Augen führt. Da ist es schon wichtig einen großen Bahnhof zu veranstalten, wenn man mal einige Hunderttausend Euro in FRanken investiert. Zuvor hat man selbstverständlich die Milliarden in München und Oberbayern verbaut. Aber es soll […]

  6. […] Sie schon, dass… durch diese ungerechte und einseitige Politik der Staatsregierung, das Bild sich total umgekehrt hat? Das Oberfranken 10 % unter dem bayerischen […]

  7. […] es schon erlaubt sein einmal darauf hinzuweisen, dass der Zukunftsrat mit den CSU Fachleuten uns Franken an den Randgebieten empfohlen hat, dass wir uns nach außen orientieren […]

  8. […] Nicht, dass es ein “Bayer. Jahrtausend” nicht gegeben hätte,… aber, dass Ihr Sender in dieses jedoch auch Städte in Franken wie z. Bsp. Würzburg, Nürnberg oder Bamberg integriert, sprich die Geschichte so darstellt, als dass diese Städte und Territorien schon im Mittelalter bayerisch gewesen wären, ist in meinen Augen Geschichtsfälschung und eine perfide Täuschung des, in weiten Teilen geschichtsunwissenden Bürger… […]

  9. […] Selbst die gewählten fränkischen Abgeordneten vergessen die fränkischen Interessen wenn Sie die Fleischtöpfe in München sehen. Ändern kann dies nur der fränkische Bürger, indem er fränkische Vereine, wie z.B. den […]

  10. […] Zukunftsrat in Bayern […]

  11. […] 24. Wussten Sie schon, dass… ein Bundesland Franken von 17 Bundesländern von der Fläche her auf Platz 7, von der Bevölkerung auf Platz 7 und von der Wirtschaftskraft her noch auf Platz 6 stehen würde? Wir müssen uns aber beeilen mit dem Bundesland, denn wirtschaftlich fallen wir im innerbayerischen Vergleich aufgrund der verfehlten einseitigen bayerischen Strukturpolitik seit 1965 stetig zurück! […]

  12. […] Wussten Sie schon, dass… durch diese ungerechte und einseitige Politik der Staatsregierung, das Bild sich total umgekehrt hat? Das Oberfranken 10 % unter dem bayerischen Durchschnitt(32.240.- […]

  13. […] dass es „schade“ sei. Frau Kropf von einer Wunsiedeler „Marketing-Agentur“ sieht gleich das Fichtelgebirge innerhalb Bayerns an der Spitze u.a. wegen seiner „work life balance“. Schade nur, dass diese […]

Kommentar abgeben