Home





163. Tag der Franken – Schwabach 2012, so wird getrickst

Mittwoch, 11. April 2012 | Autor:

Frankenlied

 

 

 

Lieber Blog Besucher,

ich will hier einmal aufzeigen wie der Wille des Volkes, sprich der Bürger seit Jahren von den Regierenden ignoriert wird. Als Beispiel soll hier der „Tag der Franken“ heran gezogen werden.

Es begann mit einem Schreiben eines oberfränkischen Bürgers an den Bayerischen Landtag, Referat Eingaben und Beschwerden, vom 14.10.2004:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wünsche mir einen Tag der Franken und möchte deshalb eine Petition einreichen. Der Tag der Franken soll ein Fest, ein Jahrestag der Franken und ein Schaufenster für die Vereine und das Handwerk werden.“ So schrieb der inzwischen leider verstorbene Freie Bankkaufmann Werner Bächer aus Selbitz, Jean-Paul-Straße…..usw.

 

Seitdem nun die Veranstaltungen laufen werden uns Jahr für Jahr von den CSU „Erwählten“ Bezirkspräsidenten die Redner auf unseren Frankentag diktiert. Obwohl dieser Tag eine rein fränkische Veranstaltung sein soll, wird er seit Beginn immer mehr als CSU Veranstaltung mißbraucht.

Nun wurden schon im Vorfeld an den Bezirk Mittelfranken einige Schreiben gesandt, mit der Bitte, dass wir von den oberbayerischen Sprecher und seinen Sprüchen genug haben, und wir einen fränkischen Sprecher für 2012 in Schwabach fordern.

Herrn

Dr. Richard Bartsch

Bezirkstagspräsident

Danziger Str. 5

91522 Ansbach

22.10.2011

Tag der Franken 2012 in Schwabach

Sehr geehrter Herr Dr. Bartsch,

seit vielen Jahren beobachte ich mit großem Interesse die Vorbereitungen und die Durchführung des Tages der Franken. Wie ich den Pressemeldungen der letzten 3 Jahre entnehmen konnte, war jeweils Herr Seehofer der Festredner. Ich habe mich mit vielen fränkischen Mitbürgern schon 2009 in Bad Windsheim gefragt, warum am Tag der Franken ein Oberbayer zu uns sprechen muss, und ein ausgesuchter Kreis diese Reden und das anschließende Bankett besuchen darf.

Ich habe mich dann im Jahre 2010 und 2011 noch näher mit den Vorbereitungen auseinander gesetzt und musste feststellen, dass dieser unser Tag der Franken zu einer CSU Veranstaltung verkommen ist. Die fränkischen Vereine mit Ihrer Kultur und all der großen anderen Vielfalt dürfen nur noch als Nebenschauplätzen agieren.

copyright www.Frankenland-versand.de

 

Herr Seehofer steht im Mittelpunkt und alles tanzt um ihn herum.

War dieser Tag so gedacht.

Es gibt seit 2010 bereits sehr deutliche Forderungen aus der fränkischen Bürgerschaft, das ein echter fränkischer Politiker oder sonst Prominenter Franke die Festrede halten soll. Das aber wird ignoriert, ob wohl man ständig von Volksnähe spricht. Wenn das die Volksnähe der CSU in der Praxis ist, dann hoffe ich doch sehr, dass der Franke dies auch in 2013 dann deutlich mit seinen Stimmzettel zum Ausdruck bringt.

Ich bin sehr gespannt wie Sie diese sehr emotionale fränkische Angelegenheit entscheiden.

Mit fränkischen Grüßen

Martin Treml

Antwortschreiben nach zweiter Mahnung lautete sinngemäß:

lhr Schreiben vom 19.11.2011:

Sinngemäß kam folgende Antwort zurück.

Im Auftrag von Herrn Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch kann ich lhnen folgendes mitteilen,

dass der oberste Landesherr, Ministerpräsident Horst Seehofer sprechen wird, und auch Frau Helga Schmitt-Bussinger, MdL (SPD), und Frau Landtagspräsidentin Barbara Stamm

Der Festtag steht  unter dem Motto ,,Frauen in Franken“.

Also einfach ausgedrückt, wir die Regierenden bestimmen wie der Tag der Franken ablaufen wird. Die Meinung des Volkes ist uns egal. Seehofer wird kommen! Pasta!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ein weiterer Brief an H.Barstch

17.10.2011

Tag der Franken 2012 in Schwabach

Sehr geehrter Herr Dr. Bartsch,

Sie sind Ausrichtet des Tages der Franken 2012 in Schwabach. Im Jahr 2004 wurde vom Landtag der ‚Tag der Franken‘ beschlossen, Dieser Festtag wurde erstmals von Ihnen im Jahr 2006 in Nürnberg ausgerichtet, Damals mit einer fränkischen Persönlichkeit – Innenminister Dr. Beckstein – als Festredner.

Auch 2007 (als Innenminister) und 2008 (als MP) hielt Dr, Beckstein die Festansprache. So war es auch ursprünglich angedacht, dass eine fränkische Persönlichkeit immer diese Festrede halten sollte. Seit 2009 aber, als Sie zum zweiten Mal den ‚Tag der Franken‘ (Bad Windsheim) abhielten, wurde – aus welchen Gründen auch immer – der MP aus Bayern zur Festansprache eingeteilt. Das wiederholte sich zur Verwunderung vieler Franken auch in den Jahren 2010 (Kulmbach) und 2011

(Bad Kissingen), In Bad Kissingen wurde vom Bezirk Unterfranken sogar dem Vorsitzenden der Fränkischen Arbeitsgemeinschaft (FAG) als Vertreter der Fränkischen Verbände verboten, eine Ansprache zu halten. Der Sinn des Tages der Franken – ein Frankenfest mit Franken aus dem Volk. aus Kultur. Wirtschaft, Sport und Politik – wurde bei der Festrede ad absurdum geführt. Es können gerne Gäste aus Bayern, Schwaben, Thüringen etc. dabei sein und mitfeiern. Aber die Gestaltung und als einer der Höhepunkte – die Festrede – sollte den Franken überlassen sein.

Nach meinen Informationen ist auch für 2012 von Ihnen der oberste Bayer als Hauptredner geplant. Wenn meine Informationen stimmen, bin ich über diese Planung schon sehr verwundert, dass zum vierten Mal der oberste Bayer die Rede halten soll. Es gibt doch auch Franken, die dafür bestens geeignet wären! Zum Beispiel Frau Stamm (Landtagspräsidentin) aus Würzburg. Dr. Söder (Minister für Umwelt etc.) aus Nürnberg, Dr. Maly (OB) aus Nürnberg, von Faber-Castell (Unternehmer) aus Stein, Dr. Balleis (OB) aus Erlangen, Frau Stahl, Landtagsvizepräsidentin) aus Nürnberg.

Ich kenne noch viele weitere fränkische Persönlichkeiten, die für eine Festrede beim ‚Tag der Franken‘ für uns Franken sehr gut geeignet wären. Bitte überdenken Sie nochmals Ihre Planung. Vielleicht wäre der oberste Bayer ganz froh, wenn er nicht wieder die gleiche Rede halten müsste.

 

 

So also sieht Demokratie in Bayern aus. Unser Frankentag wird von den Leuten bestimmt, die die CSU in Franken seit über 200 Jahren hier in Franken installiert hat. Wer es nicht glaubt, der möge das Buch: „Franken in Bayern – ein Problem“ lesen, dann wird alles klar.

So jedenfalls war der Tag der Franken nicht gedacht. Hier fordere ich alle Franken auf, sich dafür stark zu machen, dass diese CSU Beeinflussung aufhört.

Der Tag war für das fränkische Volk gedacht. Jetzt treffen sich die CSU Anhänger zu einen kostenlosen Diner auf Staatskosten, und die getreuen CSU ler machen da natürlich fröhlich mit.

 

 

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: So wird Franken benachteiligt

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] Sie sind Ausrichter des Tages der Franken 2012 in Schwabach. Im Jahr 2004 wurde vom Landtag der &#82…Dieser Festtag wurde erstmals von Ihnen im Jahr 2006 in Nürnberg ausge­richtet. Damals mit einer fränkischen Persönlichkeit – Innenminister Dr. Beckstein – als Festredner. […]

Kommentar abgeben