Home





119. Von wegen Pressefreiheit in Bayern

Freitag, 14. Januar 2011 | Autor:

Frankenlied


 

Lieber Blog Besucher,

dieses Thema ist ein für die bayerische Staatsregierung und den BR, genauer der „altbayerische Staatsfunk“ sehr peinlich, lästig, unangenehmes und beschämendes Thema.

Speziell hier in FRanken erleben wir es Tag für Tag wie man uns manipulieren will. Wir werden mit der weiß-blauen Stanzlmusi, Dirndl-Unti-Obi-Aufi-Welt vollgemüllt, dass oft nur noch weiterzappen Hilfe bringt.

Es ist untersucht und erwiesen, dass alle Spielserien, Spielfilme, Krimis, Mundarttheaterstücke, usw. vor altbayerischen Hintergrund spielen. Dies, obwohl über 1/3 der Rundfunkgebühren für den BR aus Franken kommen und das Rundfunkgesetz die Gleichbehandlung der Regionen vorschreibt. Aber was interessiert dies denn einen Baiern. „Mir san mir!“

Wir haben hier in Franken eine herausragende Kulturlandschaft – hätte man vor 204 Jahren wahrscheinlich auch abgebaut und nach München verschafft, wenn es möglich gewesen wäre – und exzellente Krimiautoren, Mundarttheater, gute Moderatoren, Kabarettisten, Schauspieler, Musiker usw. Also, warum sollen wir uns noch länger von einer Kultur voll-lullen lassen, die uns fremd ist und uns außerdem nicht interessiert.

Wir fordern 1/3 der Sendezeiten für ein eigenständiges Studio FRanken. 1000 Komödienstadl reichen, aufhören mit alpenländischer „Stanzlmusik“ zu urfränkischen Landschaften und Veranstaltungsberichten. Es reicht mit depperten Kriminalern aus Franken und nach FRanken strafversetzten Seppl-Ottis. Wir können’s und wollen’s nimmer sehen!

Errichtet euer Königreich, aber lasst uns, unsere Ruh.

Fernsehen und Rundfunk sind in Deutschland, besonders in Bayern,
fest in der Hand der Regierung und der Parteien
Fakten und Meldungen zu der massiven Einflussnahme der Parteien und Politiker auf die Fernseh- und Rundfunkprogramme. „Der eilfertige Gehorsam von Direktoren und Intendanten sei inzwischen schon tägliche Übung in den Funkhäusern“ Hörfunk – Fernsehen – Film 1988, 1 S.49
Finger weg von ARD und ZDF – Fernsehen wie in Bayern kein Modell für Deutschland?
Klage der BLM abgewiesen, oder David gegen Goliath – Zusammensetzung Rundfunkrat
Jeder hat das Recht … sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten
Zensur durch die BLM – Zensur beim Bayerischen Rundfunk – Das BayMG ist Zensur per Gesetz
„Die meisten ARD-Anstalten und auch das ZDF sind im weiteren Sinne Regierungsfernsehen geworden.“ Kurt Kister, SZ 12.9.2007, S. 13
________________________________________
Nahtlose Übergänge zwischen Parteien, Politik und Medien
Beispiele findet man auf diesem Webauftritt zuhauf, hier sind zwei speziell hervorgehoben:
Ulrich Wilhelm, Bayerischer Rundfunk, CSU Politiker, Regierungssprecher
• 1990 Chefredaktion des Bayerischen Fernsehens
• 1991 CSU Politiker
• 2005 Regierungssprecher der CDU/CSU/FDP der Bundesregierung
• 1. Februar 2011 Intendant des Bayerischen Rundfunks
Recht blauäugig schrieb ZEIT Online: „Kritiker sehen die Unabhängigkeit des Senders in Gefahr“. Die Unabhängigkeit lag – wenn überhaupt – weit in der Vergangenheit: die Medien sind fest im Griff der Parteien. Ulrich Wilhelm – „Regierungssprecher Wilhelm wird neuer BR-Intendant. Ulrich Wilhelm, der bisherige Sprecher der Kanzlerin, wird Intendant des Bayerischen Rundfunks. Kritiker sehen die Unabhängigkeit des Senders in Gefahr“, ZEIT Online , 6. Mai 2010
Steffen Seibert
• ab 1989 ZDF Journalist
• 11. August 2010 Regierungssprecher
Steffen Seibert – „Die Verwandlung des Steffen Seibert – Vom Aufklärer zum Verklärer: Der neuer Sprecher der Bundesregierung muss schwarz-gelbe Erfolge verkaufen – kein einfacher Job in Zeiten mieser Umfragewerte.“ ZEIT Online 16. August 2010
________________________________________

copyright www.Frankenland-versand.de

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Politischer Filz

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. […] Partei für Franken “Die Franken” wollen dazu beitragen, dass diese unerträglichen Zustände aufhören, und Franken gleiches Recht und Anteile bekommt wie Oberbayern. Franken macht ein Drittel […]

  2. […] Sie alle haben es wahrscheinlich schon erlebt, dass man Ihre Meinung mißachtet oder Ihre Aussagen falsch wieder gegeben hat. Die Listigkeit hat in unserer Gesellschaft des 21.Jahrhunderts System. Wer dies nicht bemerkt, hat schon verloren bzw. wird manipuliert und ist Spielball des Systems Politik und Presse. […]

Kommentar abgeben