Home





252. Der Fall Gustl Mollath – Bayerische Gerechtigkeit

Montag, 22. Juli 2013 | Autor:

Frankenlied

 

 

 

 

 A copyright www.frankenland-versand.de

Liebe Blogbesucher,

was mir nach dem Studium des Buches „Macht und Mißbrauch“ von Wilhelm Schlötterer klar wurde, hat sich im Fall Gustl Mollath nun in sehr deutlicher Weise verstärkt.

 

Gerechtigkeit in Bayern ist ein sehr weit gefasster Begriff.

 

Das alles gesieht unter der Herrschaft …….

 

 

CSU_web_R_by_HaukMedienArchiv-_-www.bayern-nachrichten.de-_-Alexander-Hauk_pixelio.de_1

 

 

Ich gebe Ihnen den Aufsatz von Dr.Martin Runge, Landtagsabgeordneter der Grünen im Bayerischen Landtag.

Wenn man dies ohne Vorurteil bewertet, dann muss man den Glauben an ein gerechtes Land Bayern verlieren.

Paragraphen_by_Gerd-Altmann_Shapes_AllSilhouettes.com_pixelio.de

Gustl Mollath ist seit 06.08.13 aus der Psychatrie entlassen, weil der Druck der Öffentlichkeit vor der Landtagswahl zu hoch wurde. Jetzt stellen sich die Leute die hauptsächlich für die Wegsperrung eines fränkischen Bürgers verantwortlich waren hin und wollen den Leuten erzählen, dass Sie alles dafür getan haben, dass Gustl Mollath wieder freikommt.

Wikipedie im Landtag -RalfR-004 Beate Merk

Lesen Sie was Merk vor wenigen Monaten noch gesagt hat:

Die scheinheilige Ministerin:

Auch Mollaths Freilassung kann Merk nicht mehr retten


Die zynischen Sätze der Beate Merk

Man kann über soviel Heuchelei eigentlich nur traurig sein, weil man daran sieht in welch einem Zustand unsere Politik und unser Werteverständnis im Land Bayern ist.

Hoffentlich reicht das Gedächtnis der Wähler bis zum 15.September 2013 aus, damit man  der CSU dafür die richtige Quittung ausstellen kann.

NAI 180 – Wenn das feuer kommt.

Jetzt wird’s Ihnen heiß.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Politischer Filz

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben