Home





255. Wahl in Bayern 2013 – Franken aufgepasst! Stimmenfänger unterwegs

Mittwoch, 14. August 2013 | Autor:

Frankenlied

 

Ja, das ist wahr. Wir Franken haben genug bezahlt nach Bayern.

Mit unseren geraubten Kunstschätzen gibt man vor der ganzen Welt an und kurbelt den Tourismus in Altbayern an.

Eine Bemerkung vorneweg:

Das dümmste Argument das ich von einen Franken hören kann, ist, Ihr – wer ist bitteschön ist Ihr – habt ja doch keine Chance die 5% zu erreichen.

1. Gibt es jetzt in Franken, Ihr, also echte Franken, und wer sind dann die anderen?

2. Hätten die Grünen vor 30 Jahren genauso gedacht, gäbe es diese Partei heute nicht. Was haben Sie erreicht?

3. Wollen wir gegen die Ungleichbehandlung von Franken etwas tun? Wenn Ja, dann müssen die Franken sich langsam einmal klar werden, was sie wollen.

Soviel zur Klarstellung!!!

 

 

Liebe Blog Besucher,

bei jeder Landtagswahl versuchen die Rattenfänger der Bayernpartei aus Altbaiern, einige tausend fränkische Bürger mit ihren markigen Werbesprüchen einzufangen. Diese Sprüche sind so plump und dreist, dass es eigentlich jeder aufgeweckte Franke merken müßte was da für ein Spiel gespielt wird.

Diese Partei ist nichts anderes als eine CSU Kopie, die sich seit vielen Jahren wünscht ins Parlament zu kommen und das Königreich Bayern wieder aufzurichten. Lesen Sie selbst was man in der Homepage von sich gibt. Genau wie die CSU, werden wir Franken von diesen Altbaiern einfach zu Bayern gemacht. Die Werbung und die Sprache verrät es dann ganz besonders, wie diese Bajuwaren ticken.

 

Erste Kostprobe

Die Methode erinnert an den Rattenfänger vom Hameln.

Mit solchen unredlichen, betrügerischen Werbesprüchen will man naive Franken einfangen. Ebenso macht es jetzt auch die weiß-blaue CSU. Immer vor Wahlen sind wir Franken plötzlich die Wichtigsten in Bayern.

Solche Sprüche kennen wir Franken seit Jahrzehnten

Lieber Blog Besucher,

lesen Sie doch einfach mal den Kommentar von Herr Hartmann(am Ende), dann wird Ihnen hoffentlich einiges klar werden. Da behauptet Herr Hartmann ein echter Franke zu sein und ist Mitglied einer Besatzerpartei. Hier zeigt sich doch, dass bei vielen Franken einiges durcheinander geraten ist.

 Wie kann man behaupten ein echter Franke zu sein und die einzige in Franken existierte Partei “Partei für Franken”  – gibt es seit 4 Jahren – ignorieren und der Bayernpartei oder der CSU, SPD, Grüne, FDP und FW die Stange halten?

Wenn man dann als Franke, Franken mit 100% vertritt und einem noch Hass unterstellt wird, ist alles gesagt.

Allein der Name Bayern – Partei weist darauf hin, dass wir es mit der Besatzermacht zu tun haben, die jetzt nicht mit Hilfe eines Kriegers Napoleon, sondern auf eine noch fiesere Art Franken zu erobern versucht. Jeder echte Franke durchschaut dieses Spiel und läßt sich von diesen unredlichen, betrügerischen Bajuwarenspiel nicht assimilieren. Natürlich ist für einen echten Franken die Filzpartei CSU genauso überflüssig wie eine Bayernpartei. Die Zeit der Sklaverei ist vorbei, obwohl es die Baieren immer noch praktizieren und viele Franken es nicht kapieren. Da die Hoffnung zuletzt stirbt, hoffe ich, dass vielen Franken bei dieser Wahl endlich ein Licht aufgeht.

 

Copyrigth – www.frankenland-versand.de

Wer diese Besatzertruppen – Bayernpartei und CSU – wählt den ist einfach nicht zu helfen.

Ich habe in den letzten Tagen einige dieser Werbeplakate für Sie verehrte Besucher festgehalten und bitte Sie diese einmal zu studieren.

Bayern kann es, wenn wir Franken so blöd sind und die Rechnungen zahlen.

Alle Franken haben erstmals die Möglichkeit Ihre Stimme einer fränkischen Partei zu geben. Prüfen Sie alles genau und entscheiden Sie dann; wenn möglich zu Gunsten Ihrer Heimat.

Liebe Franken, wählt echte Franken die es ehrlich meinen.

 

 

Andy Brandl ein echter Franken

 

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Politischer Filz

Diesen Beitrag kommentieren.

4 Kommentare

  1. Lernt doch erst einmal die Geschichte, wir wollen 1. keinen König, 2. Hat uns die CSU in den sechziger Jahren beinahe vernichtet, warum sollten wir sie kopieren? 3. Ich bin Franke mit Leib und Seele – kein zugereister aus Altbayern. 4. Wir sind für die selbstbestimmung der einzelnen Volksstämme in Bayern. Wer allerdings nur durch eine rot-weisse Brille schaut und Hass verbreiten will der ist auch nicht besser als die Zentralregierung in München, schade eigentlich ich persönlich hätte mir auf kommunaler ebene bis heute durchaus eine Zusammenarbeit vorstellen können.

  2. 2
    intern 

    Hallo Herr Hartmann,

    danke für Ihren Kommentar den ich gerne veröffentliche. Es zeigt mir, dass wir Franken einfach keine Einigkeit haben. Denn die einzige in Franken existierte Partei „Partei für Franken“ gibt es seit 4 Jahren und das Volk der Franken halten der Bayernpartei, der CSU, SPD, Grüne, FDP und FW die Stange. Wenn man als Franke, Franken mit 100% vertritt und einen dann Hass unterstellt wird, ist alles gesagt. Allein der Name Bayern…weist darauf hin, dass wir es mit der Besatzermacht zu tun haben, die jetzt nicht mit Hilfe eines Kriegers Napoleon, sondern auf eine noch fiesere Art Franken zu erobern versucht. Jeder echte Franke durchschaut dieses Spiel und läßt sich von diesen unredlichen, betrügerischen Bajuwarenspiel nicht assimilieren. Natürlich ist für einen echten Franken die Filzpartei CSU genauso überflüssig wie eine Bayernpartei. Die Zeit der Skalverei ist vorbei, obwohl es die Baiern immer noch praktizieren und viele Franken es nicht kapieren. Da die Hoffnung zu letzt stirbt, hoffe ich, dass vielen Franken bei dieser Wahl endlich ein Licht aufgeht.

  3. 3
    Da Baloun 

    Hallo intern,

    das Parteiprogramm der Bayernpartei zu lesen, dazu haben Sie Sich noch nicht die Mühe gemacht.
    Oder?

    Ich bin Baier und Bayer und liebe Franken und die Franken und habe für einiges was hier so gesagt wird auch wirklich tiefes Verständnis.
    Wenn ich auch einiges andere schlicht für wenig durchdacht und ‚debbad‘ halte … z.B. „CSU-Kopie“, „Besatzungstruppen“, „unredlichen, betrügerischen Bajuwarenspiel“, „Sklaverei“ …

    Wenn ich so lese was Sie hier so schreiben, dann macht mich die Tatsache dass ich Baier bin, wohl schon zu einem unredlichen und betrügerischen Menschen.

    Das was Uwe G.Hartmann mit „Hass“ gemeint hat, versteckt sich (nicht sonderlich gut) in Ihrer Ausdrucksweise. Diese Ausdrucksweise hat gar nichts damit zu tun, dass Sie Franken 100%ig vertreten wollen, das tät auch anders gehen.

    Ich bin schon der Meinung, dass die Bayernpartei – ob man sie nun mag oder nicht, ich finde sie gut – der falsche Adressat für diese Angriffe ist.
    Auch manche Franken, die ich kenne, sehen das ähnlich.

    Die Bayernpartei ist doch völlig anders als die CSU und will auch völlig andere Sachen für das gesamte Bayern.

    Autonomie für Franken, das will die Bayernpartei.
    Echte und gelebte Subsidiarität in Bayern, das will die Bayernpartei.
    Die Bayernpartei fordert das Selbstbestimmungsrecht der Völker ein, das heißt dass sie sogar einer Sezession Franken – sofern sich die Mehrheit der Franken in freier Wahl dazu entschließt – offen gegenüber stehen würde.
    Sogar das … hmm
    Das letztgenannte wär doch (haar)genau was für Euch/Sie, davon gehe ich aus.

    Was wollen Sie eigentlich?
    Das verstehe ich noch nicht so recht.

    Freunde sollte man sich zur rechten Zeit suchen.
    Sie sollten schon genauer hinschauen, mit wem man evtl. auch später zusammenarbeiten kann und mit wem nicht.
    Aber wenn man alle als Feinde sieht, wird man sich schwer tun einen Freund zu erkennen.

    Das Sie gerne durchsetzen würdet was Sie für richtig haltet, das ist ja klar und verständlich, aber deshalb völlig unreflektiert auf alles und jeden gleichermaßen eindreschen …?

    Mit respektvollen Grüßen
    Da Baloun
    Der der nicht davon ausgehen, dass Sie dies veröffentlichen

  4. 4
    intern 

    Sehr geehrter Herr Da Baloun,

    danke für Ihren Kommentar. Ihre Annahme dass ich das nicht veröffentliche zeigt mir schon wie Sie ticken. Von dieser Sorte finde ich im weiß-blauen Kleid ganz viele. Diese Politik heißt, zensieren, vertuschen und manipulieren. Wir Franken sind so „frank und frei“, dass wir gerade solche Auslassungen der Welt bekannt machen. Sie müssen es halt mal akzeptieren, dass wir allein schon vom Namen Bayern die Nase voll haben. Leider gibt es auch in Franken schon genug Bayern Söldner die ihre Heimat verraten, bzw. schon so domestiziert sind, dass Sie aus der weiß-blauen Glocke nicht mehr heraus kommen. Das was Sie versprechen ist reine Propaganda. Dazu kann man nur sagen, Papier ist geduldig. Das Sie hier in Franken mit dem Namen Bayernpartei auftreten, ist eine Provokation. Ihre Plakatwerbung verstärkt das Ganze noch. Werben Sie südlich der Donau, dann belästigen Sie nicht den Volksstamm der Franken. Wir wollen freie Franken sein und absolut nichts mit Bayern zu tun haben. 200 Jahre sind genug!!!!!!!!
    Ich kenne viele bayerische Bürger die ich schätze, aber die Systeme die hinter Ihrer Partei und der CSU stehen, sind nicht zu akzeptieren.

Kommentar abgeben