Home





245. FC Bayern München – Die „Helden“ kehren zurück!

Montag, 27. Mai 2013 | Autor:

Frankenlied

 

R_by_Alexander Hauk _ bayern-nachrichten.de_pixelio.de

Lieber Blog Besucher,

Fußball sollte ja nur ein Spiel sein. Inzwischen aber ist es ein großes Geschäft in dem es nicht immer fair und ehrlich zu geht. Da wird getrickst und manipuliert hinter den Kulissen, und der Gegner schon vor der sportlichen Auseinandersetzung ausgeschaltet. Seit Jahren beobachte ich dieses Spiel, und dabei tut sich ein Verein besonders hervor und ist auch noch stolz darauf: Der FC Hollywood – Bayern München.

Deshalb habe ich mich gefreut als ich den Kommentar von Otto Lapp gelesen habe.

Lesen Sie doch einmal selbst den Kommentar vom 14.05.2012 von Otto Lapp – FT:

Keine Ahnung, wer den Bock geschossen hat.

Der FC Bayern und ….

Ich habe keine Ahnung von Fußball. Aber aus irgendeinem Grund mag ich die Bayern nicht. Keine Ahnung, warum das so ist. Keine Ahnung auch, warum ich dann die Dortmunder lieber mag. Vielleicht, weil sie die Bayern immer in Grund und Boden schießen. Als alter Sozi find ich es gut, wenn viel Geld gegen wenig Geld verliert (Wobei ich weiß, dass die Dortmunder Spieler auch nicht an der Armutsgrenze leben). Aber wahrscheinlich würde ich jeden mögen, der die Bayern wegputzt, auch wenn der reicher ist. Wer versteht das wirklich?

Es ist einfach gut zu sehen, dass es da noch viele Menschen im Lande gibt, die ähnlich fühlen und denken.

by_Michael-Lorenzet – Lederhosen_pixelio.de

Dem Kommentar von Otto Lapp kann ich nur zustimmen.

Aufgrund einiger Blogbesucher die sich über meinen Bericht – ist zwar die Wahrheit sagten Sie, aber………..- geärgert haben, habe ich mir überlegt wie man dem System FCB beikommen  kann. Das einfachste ich wahrscheinlich, diesen Verein einfach zu ignorieren.

  Mit solchen Methoden kann man eine Startruppe aufbauen und die anderen Vereine schwächen.

Für alle diejenigen die immer noch nicht wissen, was ich mit System ausdrücken will.

Nichts ist mir mehr zuwider, als eine solch großkotzige und überhebliche Art und Weise, wie sie aus München seit Jahren in das Land getragen wird. Man glaubt doch wirklich, dass man der Nabel der Welt ist.

Kommen wir doch noch mal zu den „Helden“ und stellen dazu einmal einige Fragen.

1.    Wären die Spieler des FCB  immer noch Helden, wenn Sie wieder verloren hätten?

2.    Ist man in München schon ein Held, wenn ein Spieler des Gegners – Mats Hummels – einen den Ball vor die Füße legt, und man diesen dann nur noch einschieben muss? Ist das Heldentum vom weiß-blauen „MIA SAN MIA“ Volksstamm?

3.  Warum regt sich niemand darüber auf, dass ein FC Bayern schon vor jedem Spiel einen Bonus bei den Unparteiischen geniest? Wagt es einer einmal unparteiisch zu entscheiden ist man aufgebracht. Genau hier ist für mich der Punkt, wo man von einem System sprechen kann.

4.  Warum wurde Ribery und Dante nicht mit Rot vom Platz gestellt? Natürlich hätte auch Lewandowski vom  Platz gemusst. Aber dieses Frustfaul wäre wahrscheinlich nicht passiert, weil der BVB dann schon lange geführt hätte.

5. Wo soll hier eine überragende Leistung sein, wenn man durch viel Glück 2 Minuten vor Schluß – durch einen Fehler  des Gegners – noch zum Siegtreffer kommt. Was ist hier bitteschön überragend? Lachhaft!!!

6. Von BVB hat man zu den parteiischen Entscheidungen des Schiedsrichters kein Vedo gehört. Wäre dies umgekehr passiert, hätte die „MIA SAN MIA“  Lederhosen Kompanie verrückt gespielt.

6.  Ist es nicht verdächtig, dass sich eine Anstalt des öffentlichen Rechts, wie der Bayerische Rundfunk in so eindeutiger Weise zu einem Verein stellt, in dem er jede Möglichkeit nutzt um über FC Bayern München zu berichten? Wenn es dann nichts Aktuelles gibt, dann kramt man einfach alte Geschichten aus, und sendet diese. Jeden aus dieser Hollywood Truppe wird immer eine Bühne geboten, seine Märchen zu erzählen. Sendezeiten sind da nicht knapp, sie werden einfach eingeplant.

7.  Ich möchte einmal daran erinnern, dass mitten in der Pokalfeier des 1.FC Nürnberg 2007 der BR abgeschaltet hat, und dafür eine Sendung über Luchse gesendet hat. Hätte er dies bei Bayern München gewagt oder getan. Niemals!!! Wer da noch an Zufall glaubt, der ……

8.   Ist es rechtlich in Ordnung, dass die Münchner Philharmoniker – bezahlt von Steuergeldern – sich die Frechheit heraus nehmen und für den FC Hollywood ein Lied zu komponieren? Und es über alle Sender zu verbreiten.

Wer das taktieren des Präsidiums vom FC Bayern und der bayerischen Politik aufmerksam beobachtet kommt nicht umhin sich da seine Gedanken zu machen. Erinnern möchte ich da nur an die Ernennung von Siegried Schneider zum Medienbeauftragten(Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) ist eine der 14 Landesmedienanstalten und eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts in Bayern. Sie beaufsichtigt die privaten Rundfunksender in Bayern. Die BLM gehört der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) an). Es war nicht das erste Mal, dass hier bei der Besetzung eines wichtigen Postens ein sehr unangenehmer Beigeschmack aufkam(http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/blm-kandidatur-neue-vorwuerfe-schneider-meta-1105423.html).

1.    Warum werden bei uns im Lande nicht die Frauen und Männer als Helden bezeichnet, die tatsächlich diese Bezeichnung verdienen?

2.    Wo werden die Mütter und Väter, die vielen ehrenamtlichen Helfer die Tag für Tag und Jahr für Jahr sich für andere einsetzen mit Ihrer Zeit, Kraft, Gesundheit und Geld, als Helden bezeichnet? Die werden nicht mit mehreren Millionen im Jahr fürstlich entlohnt.

Das was man im Fußball jetzt schon fest etabliert hat, versucht man jetzt mit aller Macht auch im Basketball zu installieren. Einige haben ihre Heimat(Franken) schon verraten, und sind den Mammon jetzt schon erlegen, und haben sich in dieses System eingliedern lassen. Bei anderen wird es mit aller Raffinesse noch versucht, sie mit dem schnöden Mammon zu locken.

Das wirklich Bedenkliche und Traurige an dieser Sache ist, dass das Volk hierzulande, das Spiel nicht durchschaut, oder auch schon Teil dieses Systems geworden ist, ja, Gesetzesbruch sogar als Kavaliersdelikt abtut, und die grossssssen Verdienste voran stellt.

SK-FOTO-ART

Ich frage mich:

In welcher einer Gesellschaft, welch einem Land leben wir eigentlich? Haben wir denn überhaupt einen Grund auf andere Länder und Personen mit den Finger zu zeigen?

Unter Vorbilder und Helden jedenfalls verstehe ich etwas anderes. Ich hoffe dass sich das gute alte Wort in den nächsten Jahren noch mehrfach bewahrheitet:

Hochmut kommt vor dem Fall.

Welch ein Filz sich in München integriert hat sieht man daran, dass auch die Politik mit hinein spielt und ihre eigenen Leute, wenn Sie nicht auf der FC Hollywood Linie ticken, niedermachen. Ja, es geht sogar soweit dass man den Rücktritt von Frau Homburger fordert. Was ist das für eine Bananenrepublik in Bayern?!

Viele verirrte Franken haben mir in diesen Tagen auf die Frage geantwortet, warum Sie denn den FCB unterstützen und nicht einen fränkischen Verein. Als Antwort kam oft die Aussage: Da können wir wenigsten feiern. Darauf kann ich nur antworten, wenn das der Hauptgrund ist, dann kann man schon deutlich von einer Degeneration des Gehirns ausgehen. Mit Totalverlust ist dann in den nächsten Jahren sicher zu rechnen.

Dieser FC Hollywood der vor Arroganz, Filz, Großmannssucht und Hochmut nur so strotzt, will das Aushängeschild eines Landes sein, und erwartet dass darauf auch noch viele stolz sind. Da kann man nur froh sein, dass es auch noch normale Menschen gibt, die diesen Zirkus nicht mit machen.

M.T.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Vorbilder der Baiern

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben