Home





21. Wussten Sie schon, dass…3 Wirtschaft

Freitag, 25. Dezember 2009 | Autor:

Frankenlied

 


 

 

Wussten Sie schon, dass…

1. Unser Frankenland

2. Die Fränkische Geschichte

3. Die fränkische Wirtschaft

4. Finanzskandale

5. Fehlentwicklungen

 

 

Zu 3 –  Die Fränkische Wirtschaft

 

 

 

1. Wussten Sie schon dass… das Fränkische Reinheitsgebot für Bier älter ist als das „Baierische“? Schon frühzeitig war man in Franken bemüht, die Qualität der einheimischen Biere sicherzustellen. So kennen wir beispielsweise einen Erlass des Bamberger Fürstbischofs Heinrich Gross von Trockau, der verlangt ‚beim Einsieden nichts mere denn Hopfen, Malz und Wasser zu nehmen‘. Aus dem Jahre 1489 stammt diese Verordnung, ist somit also 27 Jahre älter als das  „Baierische“ Reinheitsgebot von 1516. Im kopieren sind die Baiern schon vor den Japanern und Chinesen aufgefallen.

2. Wussten Sie schon, dass… Franken die Bierhochburg Europas ist. Zwischen Frankenwald und Altmühltal gibt es 209 Brauereien und Mälzereien (2008), so viele wie in keiner anderen Region der EU. Rund jede vierte deutsche Brauerei habe ihren Sitz in Unter-, Mittel- oder Oberfranken.

3. Wussten Sie schon, dass…die neue Bierkarte für Deutschlands für den Hersteller eine große Überraschung war. Gar nicht darstellbar“, sagt der Norddeutsche verwundert. Obwohl: „Eigentlich ist ganz Bayern eine riesige Brauerei.“ Kein Wunder, beim Blick in den intellektuellen Norden stellt der Kartograf fest: Hier wird fast kein Bier gebraut. Berlin hat zwar die meisten Brauereien von den Städten, aber das seien viele Gasthaus-Betriebe, die in den letzten Jahren erst entstanden seien. „Weil sie hip sind.“ Dichter wird die Karte erst ab Höhe Köln oder Düsseldorf. Aber alles kein Problem für den Kartenzeichner. Auch ganz Bayern ist gesprenkelt mit Brauereien, aber so dicht an dicht wie in Franken? „Wirklich verrückt.“ Sagt der Norddeutsche. Franken war „eine Herausforderung für den Kartografen“. Gelöst hat er es mit einem lupenartigen vergrößerten Ausschnitt an der Seite (großes Foto).

 

Bierkarte-D-Verlag-Kalimedia

 Bierkarte Deutschland www.Kalimedia.de

 

Größte Brauereidichte der Welt Franken

www.Kalemedia.de

4. Wussten Sie schon, dass…beim Weinwettbewerb 2009 des Wirtschaftsmagazins Capital in 24 Kategorien insgesamt 75 Auszeichnungen vergeben wurde? Mit 15 Auszeichnungen ging hier das Anbaugebiet Franken mit 15 Weinen, vor der Pfalz mit 13, der Mosel mit 11 und der Nahe mit zehn Weinen, als deutscher Sieger hervor. Die Ausnahmestellung markierten die fränkischen Winzer erneut bei der Rebsorte Silvaner: Hier konnten sich die Franken in jeder Qualitätsstufe gegen ihre deutschen Konkurrenten durchsetzen und in jeder Kategorie auf den ersten Plätzen landen (10 von 10 Preisen).

Boxbeutel – Harald Bock Pixelio

5. Wussten Sie schon, dass… die EU-Kommission in Brüssel nun doch den Weg für einen Markenschutz des fränkischen Bocksbeutels gemacht hat? Agrarkommissar Franz Fischler aus Österreich hatte ein Herz für die Franken und gegen die Abschaffung des Flaschenschutzes scharf protestiert. Ein Riesenerfolg für unsere fränkischen Winzer.

 

6. Wussten Sie schon, dass… das größte Musikhaus Europas in Treppendorf Burgebrach in Oberfranken ist?

7. Wussten Sie schon, dass… die Franken ihre Karpfen ganz alleine verspeisen und das nach einem ganz besonderen Rezept. Jährlich werden in 200 Fischküchen in Franken, 750 Tonnen Karpfen verzehrt?

8. Wussten Sie schon, dass… der größte Karpfenliebhaber aus Höchstadt/Aisch stammt und in einer Saison(alle Monate mit „R“) 204 Karpfen verzehrt hat? Dieser Karpfenesser hat etwa 130 kg Karpfen verspeist. Der durchschnittliche Karpfenkonsum eines Bundesbürgers liegt bei 160 g, der Fischverbrauch  von Eskimos liegt  bei 80 kg.

9. Wussten Sie schon, dass…der Aischgrund 7185 Teiche mit einer Gesamtfläche von 3000 Hektar aufweist. Diese große Zahl hat viele überrascht. Daher ist diese Teichlandschaft in Europa einmalig, eben wie Franken. Die Zahl der Teichwirte wird mit 1200 angegeben. Auch diese Vielzahl an Teichwirten findet man in anderen Teichgebieten Europas nicht. Die kleinbäuerliche Teichwirtschaft im Aischgrund ist daher etwas Besonderes.

10. Wussten Sie schon, dass… die weltweit größte Fachmesse für Bio-Produkte in Nürnberg stattfindet? 2.740 Aussteller aus 78 Nationen werden ihre Erzeugnisse den erwarteten Fachbesuchern aus über 100 Ländern präsentieren. Zudem gilt die BioFach mit ihren 336 Wein-Produzenten aus 21 Nationen als größte Biowein-Fachmesse der Welt.

11. Wussten Sie schon, dass…die alljährlich in Nürnberg stattfindende Spielwarenmesse, die größte der Welt ist? Das 2010, 2700 Aussteller aus 60 Ländern präsent waren. Und 76.600 Fachhändler aus 104 Ländern die Messe besucht haben.

12. Wussten Sie schon, dass…seit 1912 Meerrettich von Herstellern in Baiersdorf und Umgebung auch gerieben und gebrauchsfertig angeboten wird.?Um die bekannte Meerrettichstadt Baiersdorf befindet sich das traditionsreichste Anbaugebiet der Welt. Zugleich ist es auch heute noch das bedeutendste in Deutschland.

13. Wussten Sie schon, dass…die bayerischen Medien auch bei rein fränkischen Produkten wie zum Beispiel der Kren, der mit Bayern soviel zu tun hat, wie China mit norwegischen Erdöl, als bayerische Produkte bezeichnet werden. Man nennt so ein Gebaren im Volksmund: Schmücken mit fremden Federn.

14. Wussten Sie schon, dass… die Meerrettichhersteller um Baiersdorf den zu 100% in Franken angebauten Meerrettich „Bayerischer Meerrettich“ benannt haben, weil sie glauben, dies würde mehr Umsatz in die Kassen spülen?

15. Wussten Sie schon, dass…es in Franken auch noch Erzeuger gibt die ihren Meerrettich gerne als „Fränkischen Meerrettich“ schützen wollen, und dies von München untersagt wird?

Meerrettich Lutz

16. Wussten Sie schon, dass… die fränkischen Winzer und Nürnberger Rostbratwursthersteller stolz darauf sind, ihre Ware fränkisch zu deklarieren, und dieses Qualitätsmerkmal in die Welt zu tragen. Umsatzsteigerungen sind nicht ausgeblieben?

17. Wussten Sie schon, dass… bei Aldi in USA Nürnberger Hoeneß Bratwürste mit Neuschwanstein-Label verkauft werden? Wieder ein Beispiel dafür, dass Oberbayern fränkische Produkte kopiert um erfolgreich zu sein.

18. Wussten Sie schon, dass…der größte Teeproduzent der Welt in Vestenbergsgreuth seinen Stammsitz hat.

19. Wussten Sie schon, dass…das Abbaugebiet des Jura-Marmors in Solnhofen, das größte aktive Abbaugebiet für  Naturstein in der Bundesrepublik ist?

20. Wussten Sie schon, dass…das größte Mosaik der Welt mit 40,58 Meter lang, 13,86 Meter breit und hat 562,85 Quadratmeter in Nürnberg zu besichtigen ist? Damit hat es das Nürnberger Fotomosaik mit fast 95.000 Bildern von lachenden Kindern ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.

21. Wussten Sie schon, dass…die längste Photovoltaikanlage der Welt an der A3 bei Hösbach Franken installiert ist.

22. Wussten Sie schon, dass…der größte Rastplatz Europas in Geiselwind Unterfranken liegt. Die Fam. Strohofer betreibt diesen Rasthof nun schon mehr als 30 Jahre(1981).

Strohofer_TF_2011_06

23. Wussten Sie schon, dass…die Firma Barth & Sohn in Nürnberg Weltmarktführer als Hopfenverarbeiter und Hopfenhändler ist.

24. Wussten Sie schon, dass…in Oberalbach bei Wachenroth – Franken der größte Christbaumproduzent Bayern ist(Stand 2012). Die Unternehmer Beßler und Rippel bewirtschaften eine Fläche von 195 ha, wobei 165 ha schon bebaut sind. Dies entspricht mehr als 250 Fußballfeldern. Ab 2014 werden daraus 50.000 bis 150.000 Christbäume jährlich geschlagen. Vor 27 Jahren hatte man mit 0,30 ha begonnen. (Quelle FT 22.12.12)

25. Wussten Sie schon, dass…jedes zweite Möbelstück das in Deutschland verkauft wird, in Oberfranken hergestellt wird.

26. Wussten Sie schon, dass…die NBE RAIL mit Sitz in Unterfranken – Aschaffenburg eines der führenden inhabergeführten privaten Schienengüterverkehrsunternehmen in Deutschland ist.

27. Wussten Sie schon, dass… Oberfranken die höchste Bäckereidichte der Welt hat, nämlich 529 Bäckereien auf 1,1 Mio. Einwohner, d.h. auf 2079 Einwohner kommt eine Bäckerei. Auch bei Brauerei und Metzgerei hat Franken die Nase vorne. Die höchste Brauereidichte der Welt, d.h. 202 Brauereien und höchste Metzgereidichte der Welt, d.h. 714 Metzgereien. Ähnlich dürfte es bei Mühlen und den Landwirten aussehen. Soeben wurde mir auch noch vom Zollamt Schweinfurt gemeldet, dass Franken 2012, 2734 Brennereien hat bei 4.155 Mio. Einwohnern.

28. Wussten Sie schon, dass…das Bamberger Hörnla eine kleine fingerförmige Kartoffelsorte ist. Das Hörnla wurde im Internationalen Jahr der Kartoffel 2008 von Landwirtschafts- und Umweltorganisationen zur „Kartoffel des Jahres 2008“ gewählt.

29. Wussten Sie schon, dass…die Firma Binder in Ostheim vor der Rhön das größte Segelflugzeug der Welt gebaut hat. Spannweite 29 Meter.

30. Wussten Sie schon, dass… der größte Event der Welt für Sammler und Liebhaber von antiken Puppen, Reborn-Puppen, Teddybären, Hummelfiguren, Miniaturen, Christbaumschmuck, Eisenbahnen, Blechspielzeug und Elastolin-Figuren jedes Jahr in Neustadt bei Coburg stattfindet.

31. Wussten Sie schon, dass…die Datev aus Nürnberg einer der größten Softwareentwickler in Europa ist. Es ist ein Software und IT-Dienstleister für über 40.085 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Monatlich werden u.a. über 11 Mio. Lohnabrechungen ausgeführt. Im Juni 2013 beschäftigte man 6.487 Mitarbeiter.

32. Wussten Sie schon, dass…Bamberger Hallenbad Bambados, das erste Bad in Europa mit Passivhaus Standard ist. Reduzierung der Wärmeverluste um 75%, Reduzierung der CO 2 Emission um 80% und 65% der benötigten Energie aus nachwachsenden Rohstoffen.

33. Wussten Sie schon, dass…die größte Lokwerkstatt Deutschlands in Franken – Nürnberg angesiedelt ist.

34. Wussten Sie schon, dass…Oberfranken die zweithöchste Industriedichte Europas hat(2014). Wie würde es erst aussehen, wenn die Benachteiligungen durch die Bayerische Staatsregierung in den letzten 50 Jahren nicht erfolgt wären.

35. Wussten Sie schon, dass…die Firma Langhammer in Wörnitz die größte Kerzenfabrik Deutschlands ist.

36. Wussten Sie schon, dass…die Firma Fraas aus Wüstenselbitz in Oberfranken der größte Schalherstellet der Welt ist.

 

 

 

 

Unsere Farben sind rot – weiß!

 

Franken sind keine Baiern!

Helfen Sie mit, die untragbaren Zustände zu beseitigen!

Engagieren Sie sich für Franken!

Unsere Ziele sind:

1. Endlich den wirtschaftlichen und sozialen Niedergang unserer Region Franken zu stoppen.

2. Weg mit dem überkommenen bayerischen Zentralismus, der oft uneffektiven Verwaltung und den Bajuwarisierungsbestrebungen!

3. Einen an heutigen europäischen Gegebenheiten orientierten Regionalismus ohne jegliche Anmaßung.

4. Althergebrachte fränkische Tradition, regionale Kunst und Kultur umfassend pflegen und erhalten.

5. Die zu Unrecht nach Altbaiern verbrachten fränkischen Kulturgüter sind nach Franken zurück zuführen.

6. Ein Museum für fränkische Landesgeschichte ist auf fränkischen Boden zu errichten. Schluss mit dem gedankenlosen Gebrauch von weiß-blauen Rautenmustern!

7. Dass die ungerechte und einseitige Landesentwicklung aufhört.

8. Dass die Wurzeln und Lebensadern der fränkischen Gesellschaft wieder in ganz Franken lebendig werden.

9. Dass die altbayerischen Mitgliedsmehrheiten aufhören, und endlich eine fränkische Partei, durch fränkische Vertreter gestärkt wird.

10. Dass nach 200 Jahren in Bayern wieder eine selbstbewusste Politik für unsere Region und unsere Menschen gemacht wird.

11. Dass es deutlich wird, dass wir Franken über ein Drittel der Staatsfläche, der Wirtschaftskraft und des Bevölkerungsanteiles repräsentieren.

Wenn man sich alle diese Zahlen und Fakten genau betrachtet, dann kommt man zu dem Schluß, dass Franken keine Besatzungsmacht braucht, weil es schon immer stark war und stark ist. Warum immer noch viele Franken glauben wir müssen den Bayern dankbar sein, läßt sich nirgendwo nachvollziehen. Es ist doch sehr naiv zu glauben, dass wir von München etwas geschenkt bekommen. Die Wahrheit ist, dass man uns weniger zurück gibt als wir erwirtschaften.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Wussten sie schon, dass...

Diesen Beitrag kommentieren.

25 Kommentare

  1. Ja Franken ist ein schönes Land, mit vielen netten Menschen.
    Nur der „Meerrettich“ heißt bei uns Kren oder Krenwurzen!

  2. 2
    intern 

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Zur Erklärung – beide Begriffe benutzt man hier in Franken. So gibt es auf der Speisekarte z.B. Krenfleisch, das ist eine Kombination mit Kren, mageren Rindfleisch und ein Stück frisches römisches Brot. Bei meinen Bäcker in Pommersfelden besonders gut.

    http://www.chefkoch.de/rezepte/271991104229515/Roemisches-Brot.html

  1. […] und “Vollblutfranke” u.a. über Kirwabäume und Maibäume, fränkische Tracht und das fränkisches Reinheitsgebot von 1489, das damit 27 Jahre älter ist, als das “Baierische“ von […]

  2. […] in Franken – seit über 200 Jahren dafür bluten müssen, wenn Altbayern immer wieder einmal ihren Größenwahnsinn frönen und im wahrsten Sinne des Wortes durchdrehen ist mir bis heute unklar […]

  3. […] Der Abstieg Frankens, Herr Blessing, setzte nicht 1914 ein, sondern 1964, leicht nachzuweisen an der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts. Es war die Politik von Strauß bis Stoiber. Genau 1964 war erstmals das BIP Oberbayerns größer als das Frankens! Die Schere ging seitdem stetig auseinander. Nun haben wir es zum Schlusslicht in Bayern gebracht. […]

  4. […] ist, ein Sprachrohr wie den Fränkischen Bund zu haben, können Sie im Buch, unter der Rubrik “Wußten Sie schon, dass….” nachlesen. Hier kommt klar und deutlich zur Sprache, wie Franken von der Staatsregierung, und […]

  5. […] Millionen die man hier in FRanken zur Befriedung – der Forderungen – gegeben hat, sind Milliarden an Oberbayern gefolgt. Die Begründung: Man muss die Boomregion fördern! Zur Erinnerung sei hier einmal deutlich […]

  6. […] Was nützt uns der wirtschaftliche Erfolg in Bayern, wenn dieser nur in München und Starnberg ankommt? Oder im Unterallgäu, das mit einer Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent nur ein Bruchteil der Quote von den Spitzenreitern aus Nürnberg (7,7%) und Hof (8,7%) aufweist? Oder dass in Kro-nach jeder vierte Jugendliche keinen Ausbildungsplatz findet (lt. B5aktuell)? Und so weiter und so fort…. […]

  7. […] Theater, Museen, Hochschulen, usw. zum Großteil finanziert, mit denen man jetzt Spitzenkräfte in Wirtschaft und Sport anlockt. Franken natürlich! Wir bezahlen unsere Bestellungen selber und geben noch […]

  8. […] dass ist nun noch nicht das Ende der Geschichte. Wissen Sie, dass die fränkischen Steuerzahler jahrelang den “Verkehrsbund München” tä…während der Schienenverkehr in Franken weiter ab gebaut wird? Wer jetzt nicht aufwacht, und immer […]

  9. […] Auffällig ist allerdings, dass sich unter den ersten 25 Plätzen zehn Regionen aus Altbayern, neun davon in Oberbayern befinden, während Schwein­furt und Aschaffenburg die einzigen aus Franken sind!Dieses Verhältnis ist signifikant für das – immer wieder in Abrede gestellte – Süd-Nord-Gefälle im Freistaat. Mit anderen Worten: Das so genannte ‘Landesentwicklungsprogramm’ ist – nach wie vor – stark südlastig ausgerichtet. Auf Grund über Jahrzehnte verfehlter Strukturpolitik entfernt sich Franken stets weiter von diesem Ziel. So befinden sich die meisten staatlich geförderten Forschungsinstitute im Raum München. Dies hat zur Folge, dass sich dort moderne Industrien niederlassen, während in Franken ganze Industriezweige verschwinden.’ […]

  10. […] Euro. Gelder, die wir in Oberfranken ja überhaupt nicht brauchen, weil es uns hier ja so gut geht. Weil es hier ja immer noch einen zahnärztlichen Notdienst gibt; weil hier ja mehr Kindergartenplätze existieren als Kinder; […]

  11. […] Gedanken kommen mir immer wieder in den Sinn, wenn ich an die bayerische Politik in Franken denken muss. Ich stelle mir dann immer wieder die […]

  12. […] 3. Die fränkische Wirtschaft […]

  13. […] In zynischer Verwerfung des Gießkannenprinzips verfährt die CSU-Staatsregierung wie gewohnt: Wer h… […]

  14. […] unter der Kategorie “Politik gegen Franken” oder “Politischer Filz” oder “Wussten Sie schon, dass…” Hier gibt es sehr viele Wahrheiten zu entdecken, wenn man dafür offen […]

  15. […] 2013 gerne konkrete Politik für Franken umsetzten. Das diese Partei gegründet wurde hat mit der permanenten Benachteiligung Frankens in den letzten 60 Jahren durch die bayerische Staatsregierung zu tun. Hauptverantwortlich für […]

  16. […] Die hatten jetzt die letzten 60 Jahre Zeit um viele Mißstände hier in Franken zu beseitigen. Was ist passiert! Das Gefälle Franken zu Südbayern ist von Jahr zu Jahr größer geworden. Inzwischen müssen schon viele Jugendliche nach Südbayern auswandern um eine Arbeitsstelle zu […]

  17. […] Heinekens Vereinigten Staaten von Europa. Das Ergebnis gliedert Europa in 75 wirtschaftlichere Regionen und ist auf der Internetseite http://www.studybuddy.nl/zu finden. Franken würde darin die Region Nr. 28 bilden und wäre damit immerhin flächenmäßig so groß wie … […]

  18. […] Altbaiern, lassen Sie uns Franken unsere eigene Politik in Tourismus, Kultur, Wirtschaft usw. machen, dann kommt immer etwas Gutes dabei heraus. Wir brauchen bei Selbstständigkeit auch […]

  19. […] Wissen Sie, dass die rückläufige Entwicklung Franken, das Werk einer über 60jährigen CSU Herrschaft […]

  20. […] LEP(Landesentwicklungsprogramm) gesprochen, aber meist nur beim Tag der Franken oder vor Wahlen. Positive Ergebnisse für Franken hat es daraus bis heute nicht oder nur ansatzweise gegeben. Das muss ein Ende […]

  21. […] Er verliert sich in Leerformeln und behauptet, ein Zusammenschluss von Ländern würde dazu beitragen, dass Verwaltungsaufwand reduziert wird. Dass dies falsch ist, ergibt sich aus im Inter­net veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes. Man muss hierzu lediglich den angegebenen Verwaltungsaufwand der Bundes­länder durch die Zahl der Einwohner dividieren und siehe da: gerade die Bundesländer Baden-Württemberg (10 Mio. Einwohner) und Bayern (12 Mio. Einwohner) haben… […]

  22. […] –          Es ist Blödsinn von Süd-Nord Gefälle zu reden […]

  23. […] Franke sollte sich einmal klar darüber sein, dass der BR und die Bayerische Staatsregierung ihren Auftrag nicht gerecht werden, nämlich gleiche prozentuale Berichterstattung über alle Regierungen und gleiche Verteilung der […]

Kommentar abgeben